social walk- Sozialisierungsspaziergang

social walk- Sozialisierungsspaziergang

Ein Sozialisierungsspaziergang  – oder auch „social walk“ genannt – dient dazu, dass sozial unsichere Hunde wieder Vertrauen zu Artgenossen und/oder Menschen aufbauen. Bei diesen Spaziergängen gehen die Hunde in kleinen Gruppen an der Leine in angemessener Distanz zueinander entweder hinter- oder nebeneinander her. Durch kleine Übungen wird das Training während des Spaziergangs ergänzt.

Ziel ist, dass die Mensch-Hund-Teams lernen, entspannt in entsprechenden Abständen miteinander zu gehen und die Anwesenheit von Artgenossen und/oder Menschen wieder zu akzeptieren. Hierbei kommt es zu keinem direkten Kontakt untereinander..

kl IMG_8367  klein1

Der Sozialisierungsspaziergang ist eine Gruppe von bunt gemischter Hundecharaktere. Gemeinsam gehen wir spazieren und wir lernen dabei:

Der unverträgliche Hund lernt sich zurück zuhalten und adäquat zu kommunizieren.
Der unsichere Hund gewinnt an Selbstbewusstsein.
Und der übermutige Hund lernt sich zu bremsen.

 

IMG_2409-1 IMG_2413 IMG_2282

Sie lernen die Körpersprache & Kommunikation des Hundes zu erkennen und zu deuten, zudem lernen Sie auch den Umgang und das auf den Alltag angepasste Management Ihres Hundes.

Ein social walk ist geeignet für Hunde, die

  • unsicher gegenüber Artgenossen/Menschen sind
  • leinenaggressiv oder unverträglich gegenüber Artgenossen/Menschen reagieren
  • sich in ihrer Selbstkontrolle üben müssen (z.B. heranwachsende Hunde die beim Anblick anderer Hunde immer nur „Party“ im Sinn haben)
  • einfach nur mit dabei sein möchten.Auch Hunde die aufgrund ihrer großen Jagdleidenschaft an der Leine bleiben müssen, oder auch Hunde die aus Sicherheit einen Maulkorb tragen müssen, sind herzlich Willkommen!


Dalmatiner

Dalmatiner

Der Dalmatiner ist ein mittelgroßer bis großer, gut proportionierter, getupfter, kräftiger, lebhafter, sehr auffälliger Hund. Sein ausgeglichener, schlanker Körper besitzt einen starken Rücken mit einer gleichmäßigen geraden Rückenlinie. Der Dalmatiner hat muskulöse Schultern, einen langen, aber nicht allzu breiten Brustkorb und einen eleganten Hals. Seine Hängeohren sind mäßig groß, hoch angesetzt und liegen dicht am Kopf an. Seine Augen sind rund und sollten bei Exemplaren mit schwarzen Flecken dunkelbraun sein. Leberbraunfarbene Hunde sollten bernsteinfarbene Augen haben. Die Rute ist sichelförmig. Sie ist lang, nach und nach schmaler werdend und reicht bis zu den Sprunggelenken. Einmalig unter den Hunderassen ist das Fell: weiß mit schwarzen bzw. braunen fest umrissenen Tupfen. Diese Färbung verdankt er dem Scheckungs-Gen.

 

Das Fell, das die Grundfarbe Weiß sowie schwarze oder leberbraune Tupfen hat, ist kurz, hart und dicht und sieht glatt und glänzend aus. Die Tupfen sollen nicht ineinander laufen und rund und klar begrenzt sein. Dieser in seinen Umrissen symmetrische, harmonische Hund ohne Derbheiten hat eine Widerristhöhe von 56–61 cm bei einem Gewicht von 24–32 kg.

Neugeborene Dalmatinerwelpen
Dalmatiner mit einem blauen Auge

Die Welpen kommen im Normalfall weiß zur Welt und die Flecken zeigen sich erst mit 10 bis 14 Tagen. Erst im Erwachsenenalter mit etwa einem Jahr verändert sich die Fleckung nicht mehr. Tiere, die schon von Geburt an schwarze Flecken haben (Platten) sind von der Zucht ausgeschlossen. Platten sind meist größer als die übrigen Flecken und treten oft am Kopf, dort häufig am Auge (periokuläre Platte) oder an den Ohren auf. Mittlerweile wird es von Vielen befürwortet, solche Hunde mit in die Zucht aufzunehmen, da das Vorkommen von Taubheit bei Tieren – bei Hunden im Allgemeinen, nicht nur bei Dalmatinern – proportional mit dem Weißanteil im Fell zunimmt.

Blaue Augen, beid- oder einseitig (Bicolor), sind ebenfalls zuchtausschließende Fehler, da solche Hunde vermehrt Taubheit vererben. Weitere zuchtausschließende Fehler sind u.a. lemonfarbene Hunde, oder solche, die braune und schwarze Tupfen aufweisen (Tricolor). Es wird empfohlen, taube und im Idealfall auch einseitig taube Hunde von der Zucht auszuschließen.[1]

 

Wikipedia

Fotografie: Nadine Priester www.np-fotografie.de

Dummytraining für Beginner – Die Anfänge

Dummytraining für Beginner – Die Anfänge

Dummytraining

DUMMYTRAINING
Beim Dummytraining werden Hunde im Gelände zum Apportieren ausgebildet, wobei statt der angeschossenen oder toten Jagdbeute eine Attrappe (Dummy) verwendet wird.
Das klassische Dummytraining besteht aus drei Bereichen:
  • Einweisen: Beim Einweisen wird der Hund zu der Beute gelotst. In dem Fall hat der Hund nicht gesehen, wo das Dummy hingefallen ist.

P1020786klein

  • Frei- Verlorensuche: Hier muß der Hund völlig selbständig einen großen Bereich absuchen. Weder Hund noch Hundeführer wissen wo die Beute liegt.

Dummy

  • Markieren: Beim Markieren sieht der Hund den fallenden Dummy und muss die Stelle merken. Es können auch mehrere Dummys geworfen werden und alle Fallstellen muß sich der Hund merken und dann alle Dummys nacheinander zum Hundeführer bringen.

IMG_1505

Dummyarbeit macht viel Spaß, ist abwechslungsreich und fordert den Hund geistig und körperlich! Wir trainieren als reine Freizeitbeschäftigung für den Hund.
P1010080klein
Wo findet der DUMMY-Kurs statt? An unterschiedlichen Orten, später mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Der genaue Treffpunkt wird immer 2-3 Tage vorher bekannt gegeben.
Wann und wo?
Beginner  Samstags 10.00 Uhr  *ausgebucht*  Alternativ : Dummyworkshop am 19.03.2016
Fortgeschrittene Freitags 16.00 Uhr *ausgebucht*
Kurspreis: 10,- EUR pro Stunde / 8er Karte 70,00 EUR
*Anmeldung* oder
Nicole Lehmann 0173-6206184

 

Erlebnisspaziergang Bergpark Wilhelmshöhe, Teil I

Erlebnisspaziergang Bergpark Wilhelmshöhe, Teil I

Unser Erlebnisspaziergang am 06. Februar im Bergpark Wilhelmshöhe war für Zwei- und Vierbeiner etwas ganz besonderes. Durch Claudia Panetta-Möller haben wir alle etwas über unser Weltkulturerbe gelernt und unsere Vierbeiner waren sehr beschäftigt mit den den vielen Hunden, Spaziergängern, Joggern, Radfahrern und auch Pferden!

Es war ein toller Tag und wie freuen uns auf Teil II der Führung!

kl IMG_8355 kl IMG_8362 kl IMG_8367 kl IMG_8380 kl IMG_8396 kl IMG_8401 kl IMG_8415 kl IMG_8425  kl IMG_8446kl IMG_8445

Abendvorträge auf einen Blick

Abendvorträge auf einen Blick

Alle kommenden Abendvorträge auf einem Blick:

Datum folgt “ Die Sprache des Hundes- Kommunikation und Körpersprache“
18:30 Uhr Veranstaltungsort: Schauenburg Gebühr: 12,00 € pro Person

Datum folgt  “ Die Nasenwelt des Hunde – Auslastung, Beschäftigung, Bindung“
18:30 Uhr Veranstaltungsort: Schauenburg ; Gebühr: 12,00 € pro Person

Datum folgt “ Ruhelos – Ruhetraining, Impulskontrolle, Stress bewältigen „
18:30 Uhr Veranstaltungsort: Schauenburg ; Gebühr: 12,00 € pro Person

Datum folgt „Mein Senior und ich – das altern des Hundes“
18.30 Uhr Veranstaltungsort: wird noch bekannt gegeben; Gebühr: 12,00 € pro Person

Datum folgt  “ Ein Welpe zieht ein- Vorbereitung, Anschaffung,Stubenreinheit“
18:30 Uhr Veranstaltungsort: Schauenburg; Gebühr: 12,00 €

 

Für alle Abendvorträge wird um Voranmeldung gebeten!
Anmeldung unter Kontakt

 

 

 

Abendvortrag “ Die Nasenwelt des Hundes-Auslastung-Bindung und Beschäftigung“

Abendvortrag “ Die Nasenwelt des Hundes-Auslastung-Bindung und Beschäftigung“

An diesen Abend sprechen wir über die Nasen-Welt des Hundes. Welche Möglichkeiten gibt es die Riechleistung des Hundes zu fördern, den Hund auf natürliche Art auszulasten und zu beschäftigen

.P1020127kleinDie Fähigkeit Spuren und Düfte aufzuspüren und auch voneinander zu unterscheiden, bringen unsere Hunde allesamt mit. Wenn wir möchten, dass unser Hund seinen herausragenden Geruchssinn ausleben kann, müssen wir ihm nur verständlich machen, WONACH er suchen soll. Jeder Familienhund ist ein Naturtalent in der Welt der Gerüche, er kann uns zeigen zu welch beeindruckenden Leistungen die Hundenase fähig ist.

klein

Gerade für Jagdhunde-Rassen die nicht jagdlich geführt werden sind solche Spiele eine wertvolle Ersatzbeschäftigung.
Nasenarbeit macht allen Hunden Spaß und macht sie zu zufriedenen ausgeglicheneren Hunden.
Nasenarbeit fördert die Bindung zum Menschen- konzentriertes Arbeiten und gemeinsame Aktivität stärkt das Hund / Mensch Team.

Der Abend kostet Sie 14,- Euro pro Person.

Möchten Sie dabei sein?
Dann melden Sie sich an unter info@simplydogs.de oder unter Kontakt.

Der Themenabend wird ab 5 Personen stattfinden! Veranstaltungsort: Schauenburg

Wir freuen uns auf rege Beteiligung an diesem Abend.

Referentin: Nicole Lehmann

 

*NEU* Mantrailing Frühkurs

*NEU* Mantrailing Frühkurs

Mantrailing Freitags vormittag 11.00 Uhr

Mantrailing ist die Personensuche unter Einsatz von Gebrauchshunden, die Mantrailer oder Personenspürhunde genannt werden. Dabei wird der hervorragende Geruchssinn der Hunde ausgenutzt.
klein2
Der Unterschied zwischen einem Mantrailer und anderen Suchhunden besteht darin, dass der Mantrailer bei der Suche verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden kann und sich trotz vieler Verleitungen ausschließlich an den Geruchsmerkmalen der gesuchten Person orientiert.
klein4
Hund und Halter arbeiten beim Mantrailing zusammen und wachsen bei der Spurensuche zu einem Team zusammen. Mantrailing ist für Hunde jeden Alters geeignet.
Hinweis: Wir trailen just for fun, als sinnvolle Beschäftigunsmöglichkeit des Hundes im Freizeitbereich im Raum in Schauenburg, Baunatal, Kassel! Keine professionelle Mantrailer-Ausbildung! Dies erfordert viel Zeitaufwand und Erfahrung und wird von verschiedenen Rettungshundestaffeln auch im Bereich Kassel angeboten.

 

Dauer/Termin: je nach Teilnehmeranzahl ca. 2 – 2 1/2 Stunden
Wann und wo?
Dienstag: 17.00 Uhr  *ausgebucht*
Mittwoch: 17.00 Uhr  *ausgebucht*
Freitag: 11.00 Uhr *3 Plätze frei *
Freitag:    17.00 Uhr  *ausgebucht*
Wann und wo? *zum Kursplan*
Kurspreis: 12,- EUR pro Einheit / 8er Karte 84,- EUR

Alternativ zum reinschnuppern: Mantrailing Workshop am 05.03.2016 in Melsungen *Plätze frei*